Will man sich auf’s Verlegen verlegen, darf man um Ideen nicht verlegen sein…

Ja, ein Verlag ist vor allem auch ein wirtschaftliches Unternehmen. Aber das ist eine Rollmopsfabrik auch. Wir wollen unserem Eckhaus Verlag eine Seele geben. Wir wollen Geschichten erzählen, die mit Geschichte zu tun haben. Erinnern ist das Stichwort.

Der Eckhaus Verlag Weimar steht am Anfang seiner Editionspolitik. Die bisher erschienenen Titel kann man unter dem Begriff »Geschichte in Geschichten« subsumieren. Wolfgang Helds Memoiren, Ulrich Völkels biografische Novelle, Paul Henochs Aufzeichnungen und Stefan Wogawas Dokumentation sind zeitgeschichtlichen Themen verpflichtet. Die für die nächsten Jahre vorgesehenen Bücher setzen diese begonnene Linie fort.

Der Verlag legt großen Wert auf gut ausgestattete und sehr gut gestaltete Bücher. Wir haben den Ehrgeiz, ein angesehener deutscher Verlag zu werden.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist noch leer.

 

Buchpräsentation "Stolpersteingeschichten"

buchpraesentation stolpersteine

Mittwoch 14. September,  17:00 - 18:30 Uhr

Veranstaltungsort: Weimarhalle, Kleiner Saal

Am 14. September 2016, 17.00 Uhr, stellt der Eckhaus Verlag in der Weimarhalle (Kleiner Saal) das Buch „Stolpersteingeschichten Weimar“ vor. Die Laudatio hält Ministerpräsident Bodo Ramelow. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung durch den Kammerchor des Goethegymnasiums.

Mit diesem Buch eröffnet der Verlag eine Publikationsreihe, in der ausgehend von den in der jeweiligen Stadt durch den Bildhauer Gunter Demnig verlegten „Stolpersteinen“ in Wort und Bild den einst zu Nummern degradierten Opfern des NS-Regimes ihre Lebensgeschichte wiedergegeben wird. Die Bücher werden dank zahlreicher Sponsoren an Schulen verteilt, die Übergabe dieser Klassensätze findet während der Buchpremiere statt.

Der Eintritt ist frei

top